Können Babys schon Bücher lesen? Gibt es überhaupt Bücher für Babys? Haben Babys Interesse an Büchern?

Ohja!

Schnell unterschätzen wir die kleinen Wundermenschen. Wir haben ab ca. dem 7. Lebensmonat von Krümel angefangen, abends vor dem Zu-Bett-gehen, ein kleines Leseritual einzuführen. Nach nur kurzer Zeit war dieses Ritual schnell im alltäglichen Rythmus integriert und für unsere Tochter gehört es wie die Mahlzeiten und das Zähne putzen fest zu ihrem Tag. Nach dem Wickeln, Umziehen und Zähne putzen, zeigt sie deutliche Anzeichen zu den Büchern. Ganz gemütlich machen wir es uns auf dem Sofa oder in ihrem Kinderzimmer.

Zur Geburt haben wir ein paar Bücher geschenkt bekommen. Nun war ich auch einen Vormittag in Ruhe in unserer Buchhandlung vor Ort schlendern und habe besonders Bücher für Kinder unter einem Jahr gesucht. Es gibt unendlich viele klassiche Bilderbücher. Aber Bilderbücher für ganz kleine Kinder? Waren selbst mir als Erzieherin nicht wirklich viele bekannt.

Aber ich bin fündig geworden und möchte euch unsere Lieblingsbücher nun zeigen 🙂

*Der kleine weiße Fisch und sein Papa

Ein ausdruckstarkes Buch von Guido van Genechten. Seine Illustrationen sind groß, klar und minimalistisch. Der Autor spielt mit einem tollen Farbwechsel, die Bilder sind auch für Erwachsene ein Hingucker. Das Buch hat eine tolle Größe und passend dicke Pappseiten. In der Geschichte geht es um den kleinen weißen Fisch und seine Freunde. Jeder seine Freunde erzählt, von den besonderen Merkmalen seines Papas.

Ein Hallo in die Runde: Heute gibt es einen Wochenendeinblick aus dem Blickwinkel unseres kleinen Krümels.

Viel Spaß in der Welt aus Kinderaugen.

Das Krabbeln habe ich nun ziemlich gut im Griff und in mein Bewegungs-Repertoire fest übernommen. Robben oder „Gleiten“ wie mein Opa immer sagt, habe ich dagegen vollkommen verbannt, damit komme ich viel zu langsam an mein Ziel.

Ich mag es unsere Spülmaschine auszuräumen. Mama findet das mal mehr und mal weniger lustig. Hängt wohl davon ab, ob das Geschirr sauber oder dreckig ist. Mir ist es egal, denn Spaß macht es immer.

Und dann ist auf einmal wieder Freitag, die Zeit die rennt – und jede Woche sowieso 😉

Freitag Nachmittag kam die Sonne so richtig schön raus – wir haben die Zeit im Garten mit Wasserspielen und Apfelflips verbracht.

Danach ging es rein – vor der Badewanne ist unsere Maus durch das Haus gekrabbelt und den Akku dann völlig verbraucht 🙂 Mit dabei ist immer ihr geliebter Esel.

Am Samstag ist mein Liebster dann zu seinem Männerwochenende aufgebrochen. Was nun dachte ich? Mein Baby hatte ich gerade ins Bett gelegt, mein Blick fiel auf den großen Karton vom neuen Laufstall. Na gut – Ärmel hoch – shaka – Frauenpower ! Hier der Blick in die Spielecke im Wohnzimmer. Da soll der große neue Laufstall stehen. Wir wollten einen Großen, damit unsere Maus sich darin gut bewegen kann, nicht eingeengt ist, Freunde und Erwachsene ebenso Platz haben.

Moin 🙂

Heute möchte ich euch einen Einblick in unseren Sonntag geben – von gestern gibt es leider kaum Fotos. Wir haben eingekauft und sind zu meiner Oma gefahren. Wir haben einfach die Zeit zusammen genossen und viel gequatscht 🙂

Heute morgen hat mein Mann etwas gearbeitet, während ich mich ganz klassisch um Haus und Kind gekümmert habe – lach – 😉 Doch vorher gab es das obligatorische „Angebote schauen“, nach dem Frühstück.

Tada, die Katze wollte uns auch besuchen. Nur ist ihr noch nicht ganz Geheuer, dass unsere Kleine nun anfängt zu krabbeln 😉

Liebevoll bietet sie der Katze etwas zu spielen an oder winkt ihr zu – wirklich zu niedlich jedes Mal.

PAGE TOP