Wir schreiben heute den dritten Tag des Jahres 2015, sind im ersten Wochenende und für viele Menschen beginnt Montag wieder der ganz normale Alltag. Zeit, um die letzten beiden Tage nochmal richtig zu genießen, das zu tun worauf wir Lust haben.

Jedoch … ist es auch sinnvoll sich die freie Zeit mit Terminen und Aktionen zu verplanen, nur weil man JETZT dafür noch Zeit hat?

(Das Kalenderblättchen von heute passt einfach super zu meinem Gefühl für dieses Wochenende.)

IMAG1341

Ein klares NEIN, denn ich bin der Meinung: Dinge, die mir wichtig sind, sollten auch Platz in meinem Alltag finden. Manchmal denke ich, wir machen uns selbst viel zu viel Stress, nehmen uns im Alltag zu wenige (wenn auch nur kleine) Auszeiten.

In den letzten Tagen habe ich viel Zeit mit Freunden und Familie verbracht. Wir haben viel gelacht, gekocht, gespielt, viel erzählt. Es tat so richtig gut, die Arbeit habe ich ganz ausblenden können.

Und genau dieses gute Gefühl, möchte ich auch im Alltag erleben. Ich denke ein bisschen Selbstdisziplin gehört auch dazu, damit dies umgesetzt werden kann. Wir werden schnell dazu verleitet, den Feierabend auf dem Sofa zu verbringen. Aber mal ehrlich: Im Endeffekt haben wir dann nichts schönes, tolles oder aufregendes mehr erlebt. Am nächsten Tag auf der Arbeit, erzählt man: „Ich habe nichts mehr gemacht, nur auf dem Sofa gelegen und TV gesehen“ Und gleich kommt eine jammernde Stimmung auf, wir haben das Gefühl nur zu arbeiten und das LEBEN vergessen.

Ich denke wir können alle mehr aus unserem Feierabend machen. Nach der Arbeit haben wir auch etwas Schönes verdient! Ich denke da gar nicht unbedingt an große Aktivitäten. Z.B. tut es einfach mal gut mit einer guten Freundin zu telefonieren, mal eine andere Stimme zu hören und über schöne Dinge zu quatschen. Oder sich fest mit dem Partner für einen schönen Abend zu zweit verabreden. A´la der Abend gehört nur uns zweien und niemanden anders. Man könnte ausgiebig kochen, einen lustigen Film sehen, Popcorn machen, die Zukunft ausmalen – einfach den Arbeitstag ausblenden, in eine andere Welt abtauchen. Oder man geht einfach mal ganz alleine nach draußen – beobachtet die Natur (besonders im Frühling wenn alles erwacht), geht walken/joggen, genießt die frische Luft und die Ruhe. Hauptsache wir lassen uns nicht einfach so „hängen“ und denken evtl. noch über die Aufgaben der Arbeit nach, die am nächsten Tag auf uns zukommen.

Ich werde die letzten freien Stunden ganz entspannt auf mich zukommen lassen, sicherlich noch das ein oder andere Mittagschläfchen machen (die Nächte wurden immer länger die letzten Tage *lach*). Aber mir eben nicht den ganzen Tag mit Treffen und Aktivitäten verplanen um am Montag völlig kaputt den ersten Arbeitstag zu beginnen.

Vielleicht plane ich ein gemeinsames Abendessen mit guten Freunden mitten in der Woche?!

Ich freue mich den Alltag neu zu entdecken und zu verändern – Seid ihr dabei? Freue mich auf eure Kommentare.

Euer KandisKrümel