Karaffe_2In diesem Winter fällt es mir besonders schwer genug zu trinken. Ich habe das Gefühl, dieser Winter endet nie. Wir hatten so so viele Regentage, graue Tage und es war sehr ungemütlich. In meinem Hauptjob bin ich körperlich nicht unbedingt stark gefordert, sodass nicht ein einziges Mal ein Durstgefühl auftritt. Es gab so einige Tage, an denen ich morgens nur meinen obligatorischen Kaffee oder Tee getrunken habe. Mehr NICHT. An diesen Tagen habe ich vor allem abends feststellen müssen, dass ich einfach schlapp und lustlos war. Mir fehlte regelrecht die Energie, mich auch um MEIN richtiges Privatleben zu kümmern. Ich habe sehr lange gebraucht, um heraus zu finden, woher diese Schlappheit überhaupt kommt. Aber DANN änderte ich so einiges. Und dies möchte ich mit euch nun teilen und euch anstecken erstmal ein Glas Wasser zu trinken – Prost 🙂

1) Starte den Tag mit einem großen Glas Wasser

Und damit ich das nicht vergesse, stelle ich mir abends ein großes, gefülltes Glas auf den Nachtisch. Nach dem der Wecker klingelt, setze ich mich gemütlich hin und trinke das Glas Schluck für Schluck – ganz in Ruhe. Ein schönes Ritual in den Tag zu starten.

2) Ich packe meinen Koffer und nehme mit.. eine Wasserflasche

Damit ich auch unterwegs immer Zugang zu frischem Wasser habe, packe ich mir gerne kleine Flaschen in die Handtasche. Auch fährt im Auto immer eine Flasche mit – mein ewiger Beifahrer. Denn was gibt es sinnvolleres, als die roten Ampeln mit Trinken zu überbrücken?

3) Aus schönen Gläsern und Karaffen trinkt es sich leichter

Ohhh, ich liebe Dinge die schön aussehen und auch noch einen Zweck erfüllen. So ist es auch bei Wassergläsern bzw. Karaffen. Auf der Arbeit stelle ich mir ganz bewusst meine persönlich gut aussehende Karaffe hin. Und alle Kollegen fragen immer ganz begeistert. Und schon sind wir im Gespräch und ich habe den Kollegen auf ein Glas Wasser eingeladen. Es muss nicht immer eine gemeinsame Kaffeepause sein – auch bei einem großen Glas Mineralwasser können wunderbare Gespräche entstehen.Glas_1

4) Trinke mit einem Strohhalm

Dadurch trinke ich in gleicher Zeit automatisch viel mehr. In meiner Pause z.B. liebe ich es, während des Trinkens ein Buch zu lesen. Das läuft so von alleine – irgendwie 🙂

5) Technik-Freaks aufgepasst

Es gibt zig verschiedene Apps, die euch an das Wasser trinken erinnern. Manche machen sich zu einer bestimmten Zeit bemerkbar, dass wieder ein Glas Wasser fällig ist und andere dienen als eine Art Tagebuch. Dort tragt ihr selbst die getrunkene Menge ein und habt am Abend einen guten Überblick. Das Ganze funktioniert natürlich auch klassisch mit Stift und Papier (ganz klar mein Favorit)

6) Setzt euch klare Ziele

Überlegt euch wieviel Flüssigkeit ihr an einem Tag zu euch nehmen wollt. Und dann unterteilt dieses Ziel in Teilziele. Z.B. bis 10 Uhr einen halben Liter trinken, bis 12 uhr einen ganzen Liter, bis 15 Uhr 1,5 Liter und bis 18 Uhr insgesamt zwei Liter. Damit ihr euer Ziel nicht aus den Augen verliert, markiert euch das Zeitziel direkt auf die Flasche. Falls ihr dann mal in Verzug kommt, ist es leichter es wieder auszugleichen als wenn ihr abends erst merkt: „Huch, ich habe aber wenig getrunken“.  Der Körper braucht ständig frische Wasserzufuhr und nicht 0,5 Liter auf einmal die quasi nur durchlaufen. Der Körper kann gar nicht so viel auf einmal aufnehmen und verarbeiten.

7) Stellt immer ein Glas griffbereit

Direkt an den Arbeitsplatz oder an Orte an denen ihr oft am Tag vorbei lauft. So werdet ihr automatisch immer wieder an regelmäßiges Trinken erinnert.

8) Ein Glas vor jeder Mahlzeit

Als Ritual einmal eingeführt, macht ihr auch dies irgendwann automatisch. Und ein Vorteil hat dies noch – der Magen ist schon mal ein wenig gefüllt und der größte Appetit verfliegt bereits und ihr merkt, wie viel Hunger ihr wirklich habt.

9) Toppings bringen neuen Schwung

Wasser könnt ihr wunderbar mit kalorienarmen Toppings aufbereiten. Ich brauche zwischendurch einfach mal einen anderen Geschmack. Ich schneide gerne Obst klein und gebe es zum Wasser dazu. Auch Tiefkühlobst ist sehr zu empfehlen – wirkt gleich noch viel erfrischender. Klasse schmecken auch ein paar Gurkenscheiben im Wasser. Testet was euch gefällt – auch das liebe Netz hält viele Rezepte für euch bereit.

Karaffe_3

Nun bin ich auf eure Erfahrungen und Geschichten gespannt – 

Trinkt ihr genug? Wie sorgt ihr für regelmäßige Wasserzufuhr?

Viele liebe Grüße

euer

KandisKrümel