Können Babys schon Bücher lesen? Gibt es überhaupt Bücher für Babys? Haben Babys Interesse an Büchern?

Ohja!

Schnell unterschätzen wir die kleinen Wundermenschen. Wir haben ab ca. dem 7. Lebensmonat von Krümel angefangen, abends vor dem Zu-Bett-gehen, ein kleines Leseritual einzuführen. Nach nur kurzer Zeit war dieses Ritual schnell im alltäglichen Rythmus integriert und für unsere Tochter gehört es wie die Mahlzeiten und das Zähne putzen fest zu ihrem Tag. Nach dem Wickeln, Umziehen und Zähne putzen, zeigt sie deutliche Anzeichen zu den Büchern. Ganz gemütlich machen wir es uns auf dem Sofa oder in ihrem Kinderzimmer.

Zur Geburt haben wir ein paar Bücher geschenkt bekommen. Nun war ich auch einen Vormittag in Ruhe in unserer Buchhandlung vor Ort schlendern und habe besonders Bücher für Kinder unter einem Jahr gesucht. Es gibt unendlich viele klassiche Bilderbücher. Aber Bilderbücher für ganz kleine Kinder? Waren selbst mir als Erzieherin nicht wirklich viele bekannt.

Aber ich bin fündig geworden und möchte euch unsere Lieblingsbücher nun zeigen 🙂

*Der kleine weiße Fisch und sein Papa

Ein ausdruckstarkes Buch von Guido van Genechten. Seine Illustrationen sind groß, klar und minimalistisch. Der Autor spielt mit einem tollen Farbwechsel, die Bilder sind auch für Erwachsene ein Hingucker. Das Buch hat eine tolle Größe und passend dicke Pappseiten. In der Geschichte geht es um den kleinen weißen Fisch und seine Freunde. Jeder seine Freunde erzählt, von den besonderen Merkmalen seines Papas.