Sooo, wie angekündigt teile ich hier und heute die ersten Erfahrungen mit der Challenge 🙂 Und gebe am Ende, die weiteren 15 Aufgaben bekannt (die ja aber weiterhin bereits bei Jana einsehbar sind 😉 )

Nun zu mir. Ich habe, wie ich es mir schon gedacht habe, nicht jeden Tag eine Aufgabe erledigt. Aber das ist ja auch absolut nicht schlimm, jeder macht es in seinem Tempo 😉

Dann lege ich mal los 🙂

Tag 1 – Sortiere fünf Dinge aus dem Bad aus.

Das fiel mir sehr leicht. Ich habe es mit einem super gründlichen Bad-Putz verbunden und habe so einige Cremes gefunden, die ich wirklich seit Ewigkeiten nicht mehr in der Hand gehalten und gar verwendet hätte. Der Gang zur Restmülltonne fühlte ich gut und befreiend an 🙂

Tag 2 – Aboniere 3 Newsletter oder Zeitschriften ab.

Das ging super schnell mit sehr wenig Zeitaufwand. So wenig Aufwand für aber so viel Zeitersparnis im Alltag. Bei mir flogen vor allem Newsletter raus, die mich schon länger nervten, da ich sie nicht einmal mehr gelesen habe, sondern direkt den LÖSCHEN-Button wählte.

Tag 3 – Trinke minimalistisch nur Wasser oder ungesüßten Tee.

Den Tag mit einem großen Wasser beginnen – das tut gut – die Wasserreserven müssen aufgefüllt werden. Da ich eh schon viel Wasser und Tee trinke fiel mir der Tag leicht. Der alltägliche Kaffee gegen Nachmittag konnte ich gut mit warmen Tee ersetzen 🙂

Tag 4 – Räume deinen Arbeitsplatz auf.

Da ich derzeit in Elternzeit bin, sehe ich das ganze Haus als meinen Arbeitsplatz. Und da man ja bekanntlich nie mit dem Haushalt fertig ist, sehe ich es im Moment als Herausforderung jeden Tag für eine super Grund-Ordnung zu sorgen. Z.B. den Einkauf direkt zu verräumen, abends die Decken auf dem Sofa zu falten. Und ich muss sagen, dass es ein schönes Gefühl ist und ich mich morgens sehr freue aufzustehen –  alles sieht so einladend aus *hehe*

Tag 5 – Mache den Kühlschrank sauber.

noch nicht erledigt

Moin an die Welt da draußen!

Unglaublich, das Jahr 2018 hat schon wieder so einige Tage hinter sich gelassen – die ersten Sonnenstrahlen locken den Frühling. Und es wird Zeit für den Frühjahrsputz. Doch nicht nur oberflächlich soll es bei mir ordentlich sein; ich habe die wunderbare Challenge von Jana entdeckt. 30 Tage werde ich mich von Altlasten und Dingen die einfach nur Raum und Luft zum Atmen weg nehmen befreien – genau das was ich brauche 🙂

Unter dem Hashtag #30TAGEMINIMALIST findet ihr bei Instagram alle Berichte der anderen Teilnehmer. Ich werde auch auf dem Blog davon berichten.

Da ich die Challenge erst später entdeckt habe, bin ich später eingestiegen, aber das macht ja absolut nichts! Ich baue die Challenge in mein Leben ein, wie es dieses gerade zu lässt, denn mit einem Baby im Hause, ist der Tag nicht mehr so planbar wie früher 😉

Ich habe die ersten 15 Tage in meinen Kalender geschrieben, damit ich auch abseits von Multimedia einen Überblick habe und ganz klassisch Haken setzen kann.

To-Do-Listen sind ja sowieso mein Ding 🙂

Soweit so gut – los geht´s – wer macht mit?

Tag 1 – Sortiere fünf Dinge aus dem Bad aus.

Tag 2 – Aboniere 3 Newsletter oder Zeitschriften ab.

Tag 3 – Trinke minimalistisch nur Wasser oder ungesüßten Tee.

Tag 4 – Räume deinen Arbeitsplatz auf.

Tag 5 – Mache den Kühlschrank sauber.

PAGE TOP