Heute möchte ich von meinem Wochenende in der wundervollen Kleinstadt Papenburg erzählen.

Was heißt erzählen, vor allem ganz viele Bilder zeigen, denn die beschreiben diese wunderbar niedliche Stadt am besten.

Wir sind für drei Tage dorthin gefahren – einfach abschalten – ein anderes Fleckchen Erde sehen.

Wir kamen an und mir war sofort klar: Hier ist es schön, hier kann ich entspannen.

Liebe auf den ersten Blick!

IMG_3952

Die letzten Tage und Wochen sind bei uns von vielen Terminen geprägt – sehr wichtigen Terminen. Dabei wird über unsere Zukunft entschieden, das Leben scheint neu geplant zu werden, wichtige Entscheidungen müssen getroffen werden. Später dazu mehr, wenn die endgültige Unterschrift gefallen ist 🙂

Ich merke in der letzten Zeit deutlich, wie dieser Termindruck meine ganzen Vorsätze bzgl. gutem Essen, viel Trinken und Dankbarkeitsrituale schnell und dominant verdrängt. „ABER NICHT MIT MIR“– das schreibe ich mir gerade ganz groß auf die Flagge! Denn mir und uns soll es trotzdem gut gehen, ich möchte nicht auf ein gesundes Wohlbefinden und eine angenehme Gemütslage verzichten nur weil gerade eine etwas stressigere Zeit unser Leben bestimmt.

Und ich merkte schnell, wenn wir Etwas wirklich wollen, dann können wir es auch umsetzen! Klar, Ausreden finden wir immer und sind auch oft äußerst kreativ dabei (*lach*), aber es gibt immer Wege, wenn auch nur kleine Pfäde, die uns zu unserem Ziel führen.

Ich habe heut nur nach Vorlagen aus dem Buch „Freude mit Zentangle 2“ getangelt. In den Büchern der Reihe sind super leichte Schritt-für-Schritt-Anleitungen abgedruckt – macht einfach Spaß und man erhält schnell schöne Ergebnisse.

IMG_1613-bearbeitet

Ich werde immer sicherer dabei und zeichne einfach darauf los. Bei den ersten Zentangle habe ich genau überlegt, wo ich welches Muster hinzeichne. Und nun kann ich schon etwas „lockerer“ lassen und einfach nach Gefühl mich für ein Muster entscheiden. Es macht wirklich super viel Spaß!

Und hier mein Ergebnis:

IMG_1612-bearbeitet

Euer KandisKrümel

SO, auch heute nutze ich die Zeit, wenn mein Liebster noch tief und fest schlummert.

Ganz bewusst nehme ich mir im Moment Zeit für mich ganz allein – einmal alles vergessen (Termine, Aufgaben, Haushalt) und komplett abschalten. Gerade habe ich schon bei Instagram gestöbert, vor allem nach Borkumbildern. Ich liebe diese Insel soo sehr und freue mich schon in 2 Monaten wieder hinfahren zu können 🙂

Und ich habe nochmal in meinen Zentangle-Büchern geblättert. Ich habe mir auch noch zwei weitere von der Serie gekauft, so eine Serie muss ja auch irgendwann vollständig in der Hauseigenen Bibliothek stehen, oder?

Unbenannt

Dazu habe ich mir überlegt, dass es doch schön wäre, sich bewusst vorzunehmen JEDEN Tag ein Zentangle zu gestalten. Die Zeit kann ich mir fest in meinen Tag einplanen. Sei es morgens vor der Arbeit, wenn ich eh später los fahre oder in der Mittagspause oder eben am Ende des Tages. Im Moment merke ich wie gut es tut, durch das Dankbarkeitsritual von der Eattrainlovechallenge, sich einmal mal am Tag sich nur auf sich ganz allein zu konzentrieren.

Ich werde gleich mal damit anfangen 🙂

Ein wundervolles Wochenende wünscht euch

Euer KandisKrümel

Na, wie sieht es bei euch aus? Habt ihr euch schon dem Urlaubsthema gewidmet? Gerade jetzt im Januar schmiede ich neue Pläne für das neue Jahr.

Vor allem richtig gerne den U R L A U B *juhu*

15

Wie verbringt ihr eure Urlaube? Mit Kultur, Sightseeing usw.? Oder legt ihr euch die komplette Zeit gerne in Strandkorb und co.?

Heute bin ich dem Kalenderspruch aus der Flow direkt gefolgt und habe bewusst nur etwas Schönes für mich getan. Es ging dabei nicht darum, dass es äußerst originell oder ausgefallen ist. Es soll auch nicht an einem Wettbewerb teilnehmen, sondern einfach nur für mich sein und zwar alá

„Der Weg ist das Ziel“

IMG_1488

Und dieses Vorhaben hat so wunderbar funktioniert. 

Ich konnte richtig gut abschalten, mich nur auf schwarze Striche und Farben konzentrieren. Die vielen Gedanken aus meinem Kopf sind nach und nach verschwunden – ich habe eigentlich an rein gar nichts mehr gedacht. Eher mich wie ein Kind im Kindergartenalter zurückversetzt gefühlt. Frei von jeglichen Gedanken und dabei ein Muster über ein großes weißes Blatt immer nach dem gleichen Schema gemalt. Klasse!

Testet ihr es doch auch mal und zeigt her eure Hände.

PAGE TOP